Beitrag

Mit dem DTF-Drucksystem XP600-PRO, der dazugehörigen Fixiereinheit und dem DTF-Cutter profitiert man von einer Effizienzsteigerung dank Inlineproduktion.
DTF-Schneideeinheit für mehr Effizienz

Der Systemanbieter Print Equipment bietet einen neuen DTF-Cutter an. Die Schneideeinheit ermöglicht das Schneiden von DTF-Motiven in einem Durchgang nach dem Drucken von Rolle zu Bogen.
Nach der Einführung des Systembundles XP600-PRO mit einer Medienbreite von 600 mm inklusive passender Fixiereinheit Ende letzten Jahres ermöglicht das neue Schneidegerät eine Steigerung der Produktivität.

Optimierung der Abläufe dank Roll-to-Sheet (Rolle-zu-Bogen)

Durch die Kombination des DTF-Cutters mit einem DTF-Drucksystem und einer entsprechenden Fixiereinheit werden die Vorteile von DTF-Rollendrucksystemen und Formatware-Drucksystemen im Roll-to-Sheet-Verfahren vereint. Rollendrucksysteme zeichnen sich durch ihre hohe Druckgeschwindigkeit, niedrige Kosten für Tinte und Film sowie eine automatisierte Weiterverarbeitung beim Auftragen von Schmelzkleber und dessen Fixieren bzw. Gelieren aus. Formatdrucksysteme verarbeiten fertige Transferbögen mit geraden (Schnitt-)Kanten, wodurch die direkte Weiterverarbeitung von DTF-Filmen möglich ist. „Die Vorteile beider Verfahren werden nun im Roll-to-Sheet-Verfahren kombiniert: eine Inlineproduktion mit optimierten Produktionsabläufen ist das Ergebnis“, teilt der Fachhändler Print Equipment mit. Drucken, verarbeiten, schneiden, also all in one – so lässt sich Roll-to-Sheet kurz beschreiben.

„Bisher mussten Transferfilme aus dem Rollendrucksystem manuell auf Formatware oder Nutzen geschnitten werden. Die automatische Cutting-Einheit sorgt nun dafür, dass fertige Transferbögen entstehen, die direkt weiterverarbeitet oder vereinfacht auf Nutzen geschnitten werden können. Im Bereich der DTF-Dienstleistung können so fertig geschnittene Bögen zum Versand gebracht werden, die zuvor kostengünstig im Rollendruck produziert wurden“, beschreibt Print Equipment die Vorteile.

Vorteile des DTF-Cutters

Die Standfüße der Cutting-Einheit sind höhenverstellbar. Dadurch ist das Schneidesystem herstellerunabhängig mit gängigen Systemen im Markt kombinierbar. Die einzige Voraussetzung ist es Angaben des Unternehmens, dass die genutzte Fixiereinheit über ein Transport-Belt (Förderband) verfügt.

Bei Verwendung von 450 mm breiten DTF-Filmen können Bögen so produziert werden, dass diese direkt nach dem Schneiden weiterverarbeitet werden können, sofern der Druckkontrollstreifen außerhalb des Pressbereiches liegt und damit nicht zwingend vor dem Pressvorgang entfernt werden muss. Kleinere Schnittlängen lassen sich in der Auslage der Schneideeinheit sammeln und anschließend – z.B. mittels Stapelschneider – weiterverarbeiten. Fertige Transfers können jederzeit aus der Auslage des Cutters entnommen und weiterverarbeitet werden. „Unser DTF-Cutter ist ein echter Game-Changer. Damit bieten wir ein Cutting-System an, welches den Arbeitsaufwand im DTF-Prozess deutlich reduziert“, so Bernard Hofer-von Hörsten, Teamleiter Vertrieb Textildruck bei Print Equipment.

DTF Convention am 26. September 2024 in Kaiserslautern

Das Unternehmen Print Equipment ist Aussteller der diesjährigen DTF Convention. Das Branchenevent rund um die DTF-Technologie findet bei Gastgeber Fruit of the Loom in Kaiserslautern statt. Neben einer Ausstellung führender Anbieter der DTF-Drucktechnologie gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm.

<yoastmark class=

 

 


Banner DTF Convention 2024 bei Fruit of the Loom

 


 

Yogamatten von Schalfabrik.de
Individuelle Yogamatten im Digitaldruck

Die Digitaldruckerei Schalfabrik.de hat mit Yogamatten ein neues Produkt in ihr Angebot aufgenommen. Die Matten werden nach Angaben des Unternehmens in Europa produziert und können mittels des Digitaldrucks individuell nach Kundenwunsch bedruckt werden.

Die Yogamatten haben die Größe 175 mal 60 Zentimeter. Die Grundfarbe ist weiß. Die Kunden können etwa für Yogastudios oder Sportclubs individuelle Matten mit eigenen, vollflächigen Motiven herstellen.

Die Lieferzeit beträgt nach Angaben von Sebastian Daus, Inhaber der Schalfabrik,de, etwa 14 Tage. Die Matten bestehen zu 100 Prozent aus PVC und haben ein Gewicht von 1.100 Gramm pro Quadratmeter. Die Materialstärke beträgt 65 Millimeter. Die Bedruckung erfolgt im UV-Digitaldruck-Verfahren.


Banner DTF Convention 2024 bei Fruit of the Loom

 


 

Uneek Clothing
Uneek setzt auf Biobaumwolle und Recyclingfasern

Der Bekleidungshersteller Uneek Clothing Europe stellt seine neue nachhaltige Linie mit dem Namen „Green“ vor. Die Kollektion besteht aus vier Teilen: ein T-Shirt, ein Poloshirt, ein Sweatshirt und ein Kapuzensweater. Bei der Herstellung kommen recyceltes Polyester, Biobaumwolle und recycelte Baumwolle zum Einsatz.

„Der Einsatz von recycelter Baumwolle ist ein einzigartiges Merkmal auf dem Markt für Werbetextilien und Arbeitsbekleidung“, betont Hein Duursma, Geschäftsführer der Uneek Clothing Europe GmbH mit Sitz im niedersächsischen Leer.

Die Textilien sind nach Angaben des Herstellers unter anderem nach den Standards WRAP, SEDEX, GOTS und BSCI zertifiziert. Alle vier Produkte sind in sechs Farben und einer Größenauswahl von XS bis 6XL erhältlich. „Über die genannten Zertifikate und Standards hinaus werden unsere Kleidungsstücke nach den Richtlinien verschiedener Organisationen wie HIGG, RTIS und WaSaTex hergestellt“, erklärt Hein Duursma und ergänzt: „Da Uneek über eigene Fabriken verfügt, sind die Preise bewundernswert wettbewerbsfähig und schließen die Lücke zwischen nachhaltigen und klassischen Artikeln.“

Die Artikel sind im EU-Lager von Uneek Clothing vorrätig und können innerhalb von ein bis zwei Werktagen europaweit geliefert werden.


Newsletter Banner

Banner Lynx Speedline


 

Heike Pohl (Links) und Dr. Mischa Delbrouck (rechts) von WA Media
Neuer Printtitel HAPTICA Magazin erschienen

Während die Welt über KI und Digitalisierung redet, publiziert der Kölner Verlag WA Media ab sofort das neue Printmagazin HAPTICA – ganz haptisch und analog. Damit möchte der Verlag zeigen, warum es sich lohnt, auf haptische Werbung zu setzen. WA Media ist auch Herausgeber der Werbeartikel Nachrichten und Veranstalter der Fachmesse HAPTICA.

Werbeartikel erfüllen effektiv wesentliche Aufgaben im Marketing. So kommen Werbeartikel als emotionale Booster für Werbekampagnen, sympathische Türöffner in der Kommunikation, haptische Imageträger oder nachhaltige Erinnerungsstütze zum Einsatz. Im neuen HAPTICA Magazin sollen zukünftig solche Einsatzmöglichkeiten des Werbeartikels sowie kreative Kampagnen, angesagte Produktideen und wissenswerte Hintergründe vorgestellt werden.

Wieso setzt eine Love Brand wie Jägermeister auf Manschettenknöpfe? Warum lackieren Influencer neuerdings ihre Nägel in Soßenfarben? Wer liefert eigentlich Trinkhörner für Metal-Festivals? Wie kommen Radfahrer stilsicher durch die Straßen? Welche heißen Produkttipps gibt‘s für die kommende Sommersaison? Wie wird aus Plastikmüll an Stränden der Stoff für Erfolgsgeschichten? Und kann man Baumwolltaschen eigentlich auch prägen?

Antworten auf all diese und viele weitere Fragen gibt die erste Ausgabe des neuen HAPTICA Magazins, die am 7. Februar 2024 erschienen ist. Der Fachverlag WA Media hat für den neuen Titel die Interessen und Kompetenzen der beiden seit vielen Jahren am Markt etablierten Fachzeitschriften Promotion Products und HAPTICA gebündelt. HAPTICA Magazin wird somit zum zentralen Informationskanal in Sachen haptischer Werbung und Merchandising.

Das Redaktionsteam um Chefredakteur Dr. Mischa Delbrouck (Bild rechts) verfügt über eine hohe Expertise und langjährige Berufserfahrung im Werbeartikelmarkt. Als Objektleiterin des HAPTICA Magazin fungiert Heike Pohl (Bild links). Die Fachzeitschrift erscheint sechsmal im Jahr in einer gedruckten Auflage von 30.000 Exemplaren, der Newsletter HAPTICA Mail liefert ein monatliches Update.


Banner GWÖ Rheinland Summit 2024

 


 

Stickmaschine SAI von Tajima im Vertrieb von Mountek
Kleinste Tajima-Stickmaschine für Messen, Festivals oder im Shop

Mit der Stickmaschine Tajima SAI bietet der Fachhändler Mountek ein Einsteigermodell an, das sich auch ideal zur Mitnahme auf Events oder zu mobilen Verkaufsaktionen eignet. Die Einkopfmaschine ist laut Hersteller die kleinste Maschine im Tajima-Sortiment. Sie verfügt über acht Nadeln und wird mit zwei Stickrahmen in den Größen 300 x 200 mm und 100 x 100 mm ausgeliefert. Optional sind verschiedene Rahmensets wie Kappenrahmen oder Magnetrahmen erhältlich.

Die SAI-Stickmaschine vereint die Qualität und Langlebigkeit der Tajima-Industriemaschinen in einem kompakten Design. Sie bietet die Möglichkeit, Designs mit bis zu acht verschiedenen Farben zu sticken. Der Garnwechsel ist durch den Aufbau der Maschine sehr einfach gestaltet. Über ein Touchpanel lässt sich die Maschine bedienen. Die Tajima SAI arbeitet nach Angaben des Herstellers mit einer Geschwindigkeit von bis zu 800 Stichen pro Minute. Aus sechs verschiedenen Schriften können Buchstaben direkt über das Bedienpanel der SAI eingegeben werden, dabei berechnet die Maschine die zugehörigen Stickdaten.

Das Maschinen-Set beinhaltet neben der Maschine auch die Software „Tajima Writer Plus“. Diese Anwendung enthält bereits 31 vorgepunchte Alphabetschriften, die sich mit vorhandenen Designs kombinieren lassen. Mit dieser Beschriftungs- und Bearbeitungssoftware können Daten für Monogramme mit bereits bestehenden Stickdaten verknüpft werden. Die Software und die Stickmaschine werden über LAN miteinander verbunden. Die Motive können so direkt aus dem Netzwerk geladen werden.

Mountek ist Aussteller bei der Puncher Convention N°2 am 14. April 2024 in Köln.


Banner DTF Convention 2024 bei Fruit of the Loom

 


 

Marketing-Team von FOL International wächst weiter

Seit Anfang des Jahres ist Marthe Kazur (Bild links) in neuer Position als Marketingmanagerin für die Marke JERZEES auf dem europäischen Markt zuständig. Bereits seit Mitte 2023 verstärkt Anita Cengiz (Bild rechts) das Marketing-Team am Standort Kaiserlautern. In ihrer Position als Marketing Assistant unterstützt sie bei allen Kommunikationsprojekten der Marken Fruit of the Loom, Russell Europe und JERZEES.

Marthe Kazur ist bereits seit mehreren Jahren im Marketing-Team von FOL International am Standort Kaiserslautern tätig. Sie wirkte bislang insbesondere beim Thema Nachhaltigkeit mit. Seit Jahresbeginn begleitet sie als Marketingmanagerin den Neustart der Marke JERZEES auf dem europäischen Markt. „Mit dem Launch von JERZEES können wir eine vollkommen neue Generation innerhalb der Druckbranche ansprechen. Wir sehen darin die große Chance, die Kommunikation mit unserer Kernzielgruppe zu verjüngen und gleichzeitig kontinuierlich zu stärken“, erläutert Marthe Kazur ihre neue Aufgabe im Markenkosmos der FOL International.

Anita Cengiz verstärkt das Marketing-Team als Marketing Assistant

Bereits seit Mitte 2023 ist Anita Cengiz als Marketing Assistant für die Marken Fruit of the Loom und Russell Europe tätig. Zukünftig wird sie Marthe Kazur beim Aufbau der Marke JERZEES unterstützen. Innerhalb ihres Aufgaben- und Verantwortungsbereichs kümmert Cengiz sich um Kooperationsanfragen, die Koordination von Media- und PR-Projekten sowie das European Sourcing. Darüber hinaus ist sie stellvertretend für die Social-Media-Kanäle der Marken zuständig und übernimmt die kontinuierliche Pflege der hauseigenen Datenbank. „Es freut mich sehr, Teil von FOL International zu sein, einem Unternehmen, das seit jeher für Tradition und Qualität steht und sich gleichzeitig sozial und nachhaltig engagiert. Das vielfältige Produktportfolio zeichnet sich durch fortwährende Innovationen aus, die mich immer wieder aufs Neue begeistern“, so Anita Cengiz über ihre Tätigkeit als Marketing Assistant bei FOL International.


Banner DTF Convention 2024 bei Fruit of the Loom

Banner Schalfabrik


 

Bekleidung der Marke JAMES & NICHOLSON von Gustav Daiber
Daiber legt den Hauptkatalog 2024 vor

Der neue Hauptkatalog der Gustav Daiber GmbH präsentiert die Kollektion 2024. Neben funktioneller Corporate Fashion und wärmender Workwear bietet das erweiterte Produktportfolio eine noch größere Auswahl an Farben. Zusammen mit ClimatePartner kompensiert Daiber auch in diesem Jahr die bei der Katalogproduktion entstandenen CO2-Emissionen.

Rund 800 Artikel auf 580 Seiten

Das Kompendium ist ab sofort erhältlich. Daiber stellt darin unter anderem die 40 Produktneuheiten der beiden Eigenmarken JAMES & NICHOLSON und myrtle beach vor. Die Palette umfasst praktische Crossover Styles, gefütterte Workwear, modische Headwear und frische, frühlingshafte Farben.

Die Mehrheit der Neuheiten ist bereits bestellbar. Die verbleibenden Produkte werden voraussichtlich bis Ende März auf Lager und somit verfügbar sein. Unter den Highlights der diesjährigen Kollektion ist die weiche Sherpa Jacket (JN1862). Ihr robustes, pflegeleichtes Sherpa Fleece aus 100 Prozent recyceltem Polyester macht sie zu einem echten Hingucker. Auch bei der neuen Ladies’/Men’s Doubleface Jacket (JN1319/JN1320) kommen nachhaltige Materialien wie Bio-Baumwolle und wärmendes Sherpa-Futter aus recyceltem Polyester zum Einsatz. Ein besonders vielseitiges Highlight ist das Ladies’/Men’s Blouson (JN1335/JN1336). Es ist in drei Farben erhältlich und bietet dank Wendemöglichkeit gleich zwei Looks in einem, somit also unzählige Kombinationsmöglichkeiten. Ganz neu im Portfolio ist auch die Winter Workwear Pants – Strong – (JN1861). Die erste gefütterte Workwear-Hose von JAMES & NICHOLSON eignet sich mit ihrem angerauten Innenfutter optimal für kältere Temperaturen.

Workwear Colour Selector

Passend zum Launch der Kollektion 2024 wird auch der Workwear Colour Selector um die Neuprodukte und Farberweiterungen ergänzt. Dieser Service von Daiber ermöglicht es, alle Workwear-Produkte einer Kollektion in den jeweils verfügbaren Farben übersichtlich darzustellen. Dadurch sind die Kombinationsmöglichkeiten für abgestimmte Corporate Fashion Outfits auf einen Blick ersichtlich.


Anzeige

Banner Schalfabrik


Klimaneutrale Katalogproduktion mit zertifiziertem Umweltschutz

„Umweltverträgliches Handeln steht für uns an oberster Stelle. Das beginnt bei unseren Produkten, bei denen wir langlebige und vermehrt nachhaltige Materialien verwenden, und zieht sich durch alle Unternehmensbereiche bis hin zur klimaneutralen Produktion unserer Kataloge. Mit unserem Engagement für die Umwelt möchten wir unseren Teil zu mehr Nachhaltigkeit beitragen“, sagt Geschäftsführer Kai Gminder. Zusammen mit ClimatePartner gleicht Daiber daher auch in diesem Jahr die beim Druck des Hauptkatalogs entstandenen CO2-Emissionen vollständig aus. Dazu unterstützt der Corporate-Fashion-Hersteller ein international zertifiziertes Klimaschutzprojekt zur Aufforstung in China. Auf einer Fläche von 43.600 Hektar unfruchtbarem Land werden dort Bäume gepflanzt, um sowohl die Luftqualität und Bodenstruktur zu verbessern als auch Erosionen zu verhindern.

Die insgesamt kompensierten 114.000 Kilogramm CO2 lohnen sich dank des Projekts gleich doppelt: Für jede eingesparte Tonne CO2 pflanzt ClimatePartner zusätzlich einen Baum in Deutschland. Damit fördert Daiber den Umbau von strukturarmen Waldbeständen und Monokulturen in widerstandsfähigere Mischwälder und leistet so im Ausland wie im Inland einen positiven, nachhaltigen Beitrag. Ergänzend dazu hat Daiber für seinen neuen Hauptkatalog 100 Prozent FSC-zertifiziertes Recyclingpapier verwendet.

Gustav Daiber ist Textilpartner der Puncher Convention

Nach Darmstadt (im Jahr 2016) und Schrozberg (2021) findet die dritte Puncher Convention am 15. April 2024 in Köln statt. Textilpartner der Veranstaltung ist die Gustav Daiber GmbH. Mit dabei sind außerdem die Dozent:innen Massimo Baezzato (ConStitch Stickdesign), Barbara Stümer (Stümer Stick), Reiner Knochel (Textile Experience), Talitha Wagner (talitha kumi) und Kasia Hanack (Mäde!).
Ergänzt wird die Puncher Convention N°3 durch eine Ausstellung von Stickmaschinen, Software und Verbrauchsmaterialien. Mit dabei sind die Unternehmen Mountek, Barudan Stickmaschinen, Melco International, Walz Solutions, ZSK Stickmaschinen, coFEE Stickgarne, Gunold, Wilcom und Groz-Beckert.


Banner GWÖ Rheinland Summit 2024

 

 


 

Berliner Showroom von Print Equipment
Der Berliner Showroom von Print Equipment an neuem Standort

Seit Anfang Februar 2024 präsentiert sich der Print Equipment Showroom Berlin in neuen, großzügigen Räumlichkeiten in der Plauener Str. 163 – 165 im Berliner Stadtteil Lichtenberg. Auf 253 Quadratmetern zeigt das Fachhandelsunternehmen die gesamte Bandbreite an Druckern, Plottern und Transferpressen präsentiert.

Die offizielle Eröffnungsfeier des neuen Standorts findet am 23. und 24. Februar 2024 statt. Besucher haben die Möglichkeit, vor Ort von exklusiven Aktionen und Angeboten zu profitieren. So kann man unter anderem das neue DTF Systembundle XP600-PRO live erleben und sich über Sublimation und UV-Druck informieren.

Print Equipment bittet interessierte Gäste um eine Anmeldung unter dem Link https://printequipment.de/showroom-termin-berlin/

Weiter Infos zur Einweihung gibt es hier: https://printequipment.de/portfolio-item/showroom-berlin-zieht-um/

Offene Textildruckwerkstatt mit Siebdruck, DTF, DTG, Transfers und mehr

Im Siebdruck Competence Center von Print Equipment im Showroom Fulda öffnet am 21. Februar die „Offene Textildruckwerkstatt“ für einen Tag. Interessierte haben die Gelegenheit, alle Arten des Textildrucks kennenzulernen, auszuprobieren und zu testen. Zur Verfügung stehen Siebdruck, DTF, DTG, Flexdruck, Sublimation, Tonerverfahren und mehr. Die Veranstaltung eignet sich für Neulinge in die Textilveredlung, für Auszubildende und für Unternehmen, die vor Investitionen stehen. Textilsponsor ist Uneek Clothing.


Banner Uneek Clothing

 

 


 

Jerzees Markenlaunch in Europa
JERZEES kehrt nach Europa zurück

Alte Hasen der Textilveredlungswelt erinnern sich an die Marke JERZEES, die bis vor rund 10 Jahren fester Bestandteil der Druckbranche war. Nun kehrt Jerzees als neue Marke der FOL International GmbH mit Sitz in Kaiserslautern nach Europa zurück.

Mit hochwertigen Basics und innovativen Stoffen will die traditionsreiche Activewear-Marke aus den USA zukünftig für komfortable und stylische Freizeitkleidung auf dem europäischen Druckmarkt sorgen. Das umfassende Produktsortiment aus T-Shirts, Sweatshirts und Sweatpants ist voraussichtlich ab Mitte des Jahres 2024 erhältlich. JERZEES reiht sich als dritte Marke neben Fruit of the Loom und Russell Europe im Portfolio des Textilunternehmens FOL International GmbH ein.

Moderne Farben und breiter Größenlauf

Das umfassende Produktportfolio zeichnet sich durch hohen Tragekomfort und vielfältige Styling-Möglichkeiten aus. Die Marke möchte damit die perfekte Basis für individuelle Dekorationen bieten. Die T-Shirts, Sweatshirts und Sweatpants erscheinen in vielen modernen Farben und einem breiten Größenlauf.

„Ich freue mich darauf, JERZEES schrittweise auf dem europäischen Markt zu etablieren. Die Marke steht für Qualität, Innovation und die Verwirklichung eines aktiven Lebensstils – Attribute, von denen wir unsere europäischen Kunden zukünftig überzeugen und begeistern möchten“, berichtet Marketing Managerin Marthe Kazur.

Die Activewear-Marke erhebt selbst einen besonders hohen Anspruch im Hinblick auf die Qualität ihrer Produkte. So bietet JERZEES hochwertige, komfortable Basics aus innovativen Stoffen für einen aktiven Lebensstil. Getreu dem Slogan „DO WHAT MATTERZ“ bekennt sich FOL International zur Nachhaltigkeit. Das zeigt sich auch in den Highlights des Produktsortiments.

Recyceltes Polyester und Biobaumwolle

Die Marke präsentiert unter anderem das JERZEES Eco Premium Blend Sweatshirt. Es besteht aus gekämmter, ringgesponnener Baumwolle mit anteilig 43 Prozent recyceltem Polyester. Das JERZEES Eco Premium Organic T-Shirt (165 g/m2) besteht aus gekämmter, ringgesponnener Biobaumwolle. Weitere Produktneuheiten wie beispielsweise das NuBlend Sweatshirt aus innovativem Anti-Pilling Sweatshirtstoff ergänzen das Sortiment und unterstreichen den Nachhaltigkeitsgedanken der Marke.

Umweltorientiertes Handeln umfasst bei JERZEES jedoch nicht nur die verwendeten Materialien, sondern auch die Produktionsabläufe, wie FOL International mitteilt. Das spiegel sich in den eigenen Fertigungsanlagen über die Kontrolle der Lieferketten bis hin zur Reduzierung von Verpackungsmaterial wider.

Gegründet wurde JERZEES 1984 in den USA. Mit hochwertigen und bedruckbaren Kleidungsstücken etablierte sich die Marke schnell auf dem amerikanischen Markt im Bereich Activewear. Seit 2006 gehört JERZEES zu Fruit of the Loom, Inc. In Europa war JERZEES viele Jahre als Schwestermarke von Russell Europe präsent.

DTF Convention am 26. September 2024 in Kaiserslautern

Die FOL International GmbH ist erneut Gastgeber der DTF Convention, die am 26. September 2024 bereits zum zweiten Mal in Kaiserslautern stattfindet. Dort werden die Teams der drei Marken JERZEES, Fruit of the Loom und Russell Europe die Produkte und Kollektionen präsentieren.


Banner DTF Convention 2024 bei Fruit of the Loom

 


 

Schneideplotter für DTF-Folien
DTF-Folien schneiden mit der Graphtec FC9000-Serie

Der Distributor medacom bietet für Anwenderinnen und Anwender des DTF-Textildrucks die Graphtec FC9000-Serie als modifizierte Lösung zum Schneiden für DTF-Drucke an. Die Rollenplotter der FC9000-Serie in den Breiten 75, 100, 140 und 160 cm werden bereits seit Jahrzehnten in vielen Bereichen der Textilveredlung und Werbetechnik eingesetzt. Zum Schneiden von DTF-Folien optimierte die medacom das System mit zusätzlichen Andruckrollen und einem speziellen Messerhalter sowie dazu passenden Messern.

Die zusätzlichen Andruckrollen der DTF-Ausführung sorgen für eine präzise Materialführung der DTF-Folien und verringern den Schräglauf sowie Wellenbildungen. Außerdem können die einzelnen Andruckrollen stufenweise individuell auf das DTF-Material abgestimmt werden.

Bei dem DTF-Druck sind die Passermarken, die für die Weiterverarbeitung mit einem Schneideplotter benötigt werden, in der Regel weiß. Dank der fortschrittlichen Systemarchitektur der Graphtec Schneideplotter ist das Lesen der weißen Marken sichergestellt, wie medacom mitteilt.

Da DTF-Folien lediglich aus einer Lage bestehen, ist ein Perforationsschnitt zwingend erforderlich, um das Material sicher transportieren zu können. Für Perforationsschnitte bietet der FC9000 seinen Anwendern die Schneiderille, die dafür sorgt, dass der Verschleiß sich lediglich auf das Messer auswirkt. Die Funktion des automatischen Cross Cut erspart die manuelle Konfektionierung der einzelnen DTF-Transfers.

Zum Lieferumfang des DTF-Pakets gehören neben zusätzlichen Andruckrollen und dem Messerhalter PHP35-CB15-HS auch ein Messersatz.

Unterm Strich bietet ein FC9000 Schneideplotter in der DTF-Ausführung mit einem Anschaffungspreis ab 5.999 Euro ein gutes Preis- und Leistungsverhältnis. Der Automatisierungsgrad ist bei einem Rollenschneideplotter dank automatischem Materialtransport und Cross Cut- Funktion deutlich gesteigert.


Banner DTF Convention 2024 bei Fruit of the Loom