Beitrag

GWÖ Rheinland Summit am 11./12. Juni 2024 in Köln
Unternehmen gestalten Zukunft – Gemeinwohl-Orientierung als Kompass

Wie lassen sich wirtschaftliche Interessen einzelner Unternehmen, Nachhaltigkeit und grundsätzlich das Gemeinwohl miteinander vereinbaren? Dieser zentralen Frage stellt sich der Gemeinwohl-Ökonomie Rheinland e.V. im Rahmen des ersten Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) Summits in Köln am 11. und 12. Juni 2024. Die Gemeinwohl-Ökonomie bietet überraschend innovative Antworten auf zentrale Fragen der Unternehmensentwicklung unserer Zeit. In Fachvorträgen und Workshops erhalten die Teilnehmenden zahlreiche Impulse und Austauschmöglichkeiten dazu, wie Unternehmen Zukunft gestalten können.

„Wir sehen das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie als Kompass für gutes gemeinwohl-orientiertes und sozial-ökologisches Wirtschaften“, betont Martina Dietrich, Vorsitzende des Gemeinwohl-Ökonomie Rheinland e.V. „Bei der zweitägigen Veranstaltung wollen wir Ideen vermitteln, wie zukünftiges Wirtschaften im Sinne des Gemeinwohls gelingen kann. Zudem laden wir Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Rheinland und darüber hinaus zum Netzwerken ein.“

Einladende Atmosphäre von DEINspeisesalon in Köln-Ehrenfeld

Unter dem Motto „Unternehmen gestalten Zukunft – Gemeinwohl-Orientierung als Kompass“ findet der Summit in der einladenden Atmosphäre von DEINspeisesalon in Köln-Ehrenfeld statt. Der Location-Betreiber und Caterer ist selbst Mitglied im Gemeinwohl-Ökonomie Rheinland e.V., einem Regionalverband des Gemeinwohl-Ökonomie Deutschland e.V.

Die Veranstaltung startet am 11. Juni 2024 um 17:00 unter anderem mit einem Impuls von GWÖ Begründer Christian Felber und klingt mit kulinarischem Networking aus. Spannend wird es zudem bei einer Podiumsdiskussion zum Thema Gemeinwohlorientierung in der Wirtschaftsförderung mit Vertretern von KölnBusiness und der Wirtschaftsförderung Bornheim. Am 12. Juni 2024 geht das Summit um 9 Uhr weiter. Dabei spricht beispielsweise Nico Tucher vom Mobilfunkanbieter WEtell über die junge Unternehmens- und Rechtsform des Verantwortungseigentums. Oliver Mergens von der VAUDE Akademie beschreibt die GWÖ als einen Hebel für Unternehmen zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft.

GWÖ-Botschafter Stefan Maier vom Unternehmen Prior1 greift das Thema der gemeinwohl-orientierten Nutzung von Künstlicher Intelligenz auf. Prof. Dr. Stephan Hankammer von der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft legt seine Gedanken zu Suffizienz und Regeneration als Leitmotiv zukunftsfähiger Unternehmen dar. Michael Stober, Gründer und Geschäftsführer des Landgut Stober in der Nähe von Berlin, zeigt das Potenzial der Gemeinwohl-Ökonomie als Antwort auf den Fachkräftemangel.

Gemeinwohl-Bilanz als Werkzeug und Struktur durch den Nachhaltigkeitsdschungel

GWÖ Rheinland Vorständin und Beraterin Martina Dietrich beschreibt die Gemeinwohl-Bilanz als Werkzeug und Struktur durch den Nachhaltigkeitsdschungel. GWÖ Auditor Jörn Wiedemann und Thomas Bernhardt, Partner bei DHPG Wirtschaftsprüfung, greifen gemeinsam das Thema der neuen Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) auf. Katrin Pütz von der (B)energy GmbH stellt in ihrem Vortrag die kritische Frage, ob das Konzept von CO2-Kompensationen zur Gemeinwohl-Ökonomie passt. Max Thien von KölnBusiness stellt das Programm der Stadt Köln zur gemeinwohl-orientierten Wirtschaftsförderung vor. Neben weiteren Themen rundet eine Podiumsdiskussion zum Thema „GWÖ als Hebel zur Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft“ das Summit ab.

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) ist ein innovatives, nachhaltiges Wirtschaftsmodell mit dem Ziel einer ethischen Wirtschaftskultur. Als Alternative zum gegenwärtigen Wirtschaftsverständnis baut sie auf den Werten Menschenwürde, ökologische Verantwortung, Solidarität, soziale Gerechtigkeit, demokratische Mitbestimmung und Transparenz auf. Die Gemeinwohl-Ökonomie ist mit mehr als 170 Regionalgruppen in 35 Ländern weltweit vertreten. Mehr als 1.100 Unternehmen haben bereits eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt.

Informationen und Anmeldung: https://germany.ecogood.org/termine/gwoe-rheinland-summit-2024/

Zur direkten Anmeldung: https://gwrheinland.ticket.io

Die Akademie für Textilveredlung, selbst bilanziertes Gemeinwohl-Unternehmen, unterstützt das Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) Summit in Köln und ist selbst mit vor Ort.


Anzeige

Banner Zukunftsforum Beschaffung in Dortmund

 

 


 

Düsseldorf lockt mit Drupa Gardens und dem touchpoint textile

Elf Tage lang trifft sich die internationale Printbranche auf der drupa, der weltweit führenden Fachmesse für industrielle Drucktechnologien. Die Weltleitmesse vom 28. Mai bis 7. Juni 2024 in Düsseldorf steht für Inspiration, Innovationen, hochkarätigen Wissenstransfer und intensives Networking. Die beiden Sonderschauen Drupa Gardens und touchpoint textile zeigen dabei innovative Digitaldrucklösungen in einem Gastronomiekonzept und im Textildruck.

Drupa Gardens im Food Court der Messe

Drupa Gardens präsentiert in einem Outdoorbereich moderne Materialien und Drucklösungen live im Food Court der Messe. Die drei Partner Augustin Event Marketing, Forteam Kommunikation und SV Business Catering haben in Kooperation mit der Drupa dafür internationale Partner aus der Druckindustrie zusammengebracht.

Die Möglichkeiten für die Hospitality-Branche, im Out-of-Home- und Interior-Design werden immer vielfältiger. Neben einer Vielzahl flexibler und starrer Bedruckstoffe stehen unterschiedlichste Materialien und Druckverfahren zur Verfügung, mit denen sich Außen- und Innenräume sowie ganze Locations in kürzester Zeit verwandeln lassen – ohne bauliche Veränderungen vorzunehmen.

Gastronomisch betreut von SV Business Catering zeigen die teilnehmenden Unternehmen im zentralen Cateringbereich der Drupa die heutigen Möglichkeiten visueller Kommunikation und beweisen, wie stark ihre Druckanwendungen im Rahmen eines ganzheitlichen Konzepts performen. Vom großformatigen Digitaldruck bis zur Kleinstanwendung erleben die Besucher im Food Court Drupa Gardens Best-Practice-Lösungen in Druck und Weiterverarbeitung.

Das Unternehmen HP Large Format präsentiert dekorative Lösungen, die mit wasserbasierten Latex-Tinten die Umwelt erheblich entlasten. Der Druck mit der geruchsneutralen Technologie auf PVC-freien Medien schafft, neben den Vorteilen einer nachhaltigen Produktion, eine einladende und ansprechende Atmosphäre im Innen- und Außenbereich von Räumen in der Gastronomie. Die Marke zeigt Lösungen für den Direktdruck auf Holz und auf PVC-freien selbstklebenden Medien.

Nachhaltige Stoffproduktion aus Deutschland

Unter dem Motto „Nachhaltige Stoffproduktion made in Germany“ präsentiert Georg+Otto Friedrich textile Anwendungen wie Großbanner, Vorhang- und Bannerlösungen als Teil des brandneuen Konzeptes „Drupa Gardens“. Es können sowohl bedruckte als auch unbedruckte Textilien entdeckt werden. Als führender Hersteller von Polyester-Wirkwaren mit Schwerpunkt auf innovativen Lösungen für den Digitaldruck und technische Textilien für industrielle Anwendungen produziert das Unternehmen ausschließlich an drei Standorten in Deutschland.

Seit Jahren ist die Drupa ein Meilenstein, der die Spitze des Marktes für grafische Applikationen präsentiert. Mit der Entwicklung der Branche ist es nur natürlich, dass die Teilnehmer neue Horizonte erkunden und über den traditionellen Papier- und Kunststoffdruck hinaus in die Textilproduktion vordringen. Kornit, weltweiter Marktführer von DTG Direct-to-Garment-Lösungen, ist in den Drupa Gardens mit Schürzen für das Servicepersonal vertreten und verdeutlicht damit das lukrative Potenzial, das sich durch digital bedruckte Textilien im kommerziellen Drucksektor bietet.

Massivit hat ein riesiges 3D-gedrucktes Krokodil geschaffen, das zusammen mit bezaubernden Gartenzwergen die Besucher in den verwunschenen Drupa Gardens erwarten. Der neue großformatige 3D-Drucker des Unternehmens, der Massivit 3000, wird auf der Drupa in Halle 9, Stand A08 vorgestellt. Die Besucher haben hier die Möglichkeit, diese Hochgeschwindigkeitstechnologie in Aktion zu sehen – zusammen mit einer breiten Palette von außergewöhnlichen 3D-Werbedisplays, einschließlich POPs für den Einzelhandel, Werbetafeln und kundenspezifische Soft Signages.

Weitere praktische Anwendungsbeispiele in den Drupa Gardens sind strapazierfähige, lichtbeständige Folienanwendungen auf Tisch- und Stuhloberflächen und großformatige Prints als rutschfeste Bodenaufkleber.

touchpoint textile zeigt wegweisende Textildrucklösungen

drupa touchpoint textile Logo Messe DuesseldorfMit dem touchpoint textile hat die drupa ein weiteres Sonderforum geschaffen, das sich mit zukunftsweisenden Anwendungen im digitalen Textildruck beschäftigt. Highlight ist die Digital Textile Micro Factory – eine voll vernetzte, integrierte Prozesskette vom Kundenwunsch über das Design bis hin zum großformatigen digitalen Textildruck.

Als Weltleitmesse für Print Technologies will die drupa der zunehmenden Bedeutung des digitalen Textildrucks Rechnung tragen und unterstreicht ihren Stellenwert als Impulsgeber und Motor für neue Geschäftsfelder innerhalb der Printbranche. Der touchpoint textile repräsentiert die zunehmende Etablierung der drupa in neuen Märkten, die neben Textildruck Bereiche wie Verpackungsproduktion, Großformat- oder Industrie- und Funktionsdruck umfassen. All diese Segmente durchlaufen dieselben Wandlungsprozesse und bieten enorme Wachstumspotenziale.


Anzeige

Banner Epson 2023 Mai

 


Das Sonderforum beschäftigt sich mit den Chancen und Herausforderungen des digitalen Textildrucks, bringt namhafte Aussteller, Industriepartner und Brandowner zusammen und bietet Raum für branchenübergreifende Zusammenarbeit, neue Projekte sowie Produkt- und Fertigungsideen. Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF) als Europas größtes Textilforschungszentrum, sowie der europäische Verband ESMA (European Specialist Printing Manufacturers Association) sind die operativen Content Partner des touchpoint textile.

Digital Textile Micro Factory: On-Demand und virtuelle Produkte

Gemeinsam mit 12 Partnern aus Industrie und Forschung zeigt das DITF live auf der drupa eine Digital Textile Micro Factory und damit eine voll vernetzte integrierte Prozesskette vom Design bis zum fertigen Produkt. Diese präsentiert neue Möglichkeiten der Digitalisierung und direkten Kundeneinbindung, etwa in Form von 3D-Bekleidungssimulationen mit Vernetzung zu Design-Netzwerken für den kreativen Input. Digitale Workflows und virtuelle Produkte werden direkt in den Produktionsprozess integriert. Als besonderes Highlight zeigen die Technologiepartner eine automatisierte on-demand Fertigung, Textildruck, Zuschnitt und Absortieren – ohne manuelle Interaktion. Solche verteilten und digital vernetzten Design- und Produktionsketten werden es der Textilindustrie ermöglichen, in Zukunft gezielter auf Kundenwünsche und Trends zu reagieren. Damit will der touchpoint textile 2024 technologisch den Weg in eine Zukunft ohne Ladenhüter weisen. Für den gesamten Prozess von der virtuellen Entwicklung bis zum fertigen Produkt wird zudem der Carbon Footprint erstellt und auf der Messe dargestellt.

Shirts und Sleeves zum Thema Radsport

Viele spannende Projekte, wie etwa die effiziente individualisierte Produktion von Sport- und Oberbekleidung aus nachhaltigen Materialien in einem durchgängig digitalen Workflow, stehen auf der Agenda. So produziert die Digital Textile Micro Factory unterschiedliche Produkte, wobei der Fokus auf Shirts und Sleeves zum Thema Radsport liegt. Erstmals wird 2024 der Design-Wettbewerb „drupa – textile design talents“ stattfinden. Dieser wurde vom DITF konzipiert und durch den Partner Mitwill umgesetzt. Angehenden Textildesignern und Newcomern bietet sich dadurch die einmalige Chance, ihre Ideen und Visionen einem professionellen Publikum zu präsentieren. Motive für Sporttrikots von Yerles

Breite Unterstützung aus der Branche

Ein so umfangreiches Projekt wie die Microfactory benötigt viele starke Partner. Mit an Bord sind die Firmen Assyst, Mitwill Textiles Europe, D.G.I. Digital Graphics Incorporation, Multi-Plot Europe, LEONHARD KURZ Stiftung, Zünd, robotfactory, Asco sowie Brother. Als Sponsoren unterstützen Vaude und berger textiles den touchpoint. Weiterer wichtiger Partner ist die Hochschule Albstadt-Sigmaringen, die das Projekt konzeptionell unterstützt. Die Hochschule hat sich den klaren Auftrag gegeben hat, diese neuen Themen in den Lehrplan zu integrieren. So werden die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von morgen auf die neuen Herausforderungen vorbereitet.

Inspirierendes Konferenzprogramm

Als weiterer Partner des touchpoint textile ist die European Specialist Printing Manufacturers Association (ESMA) für das Vortragsprogramm verantwortlich. Auf der drupa behandeln Referierende aus Forschung, Entwicklung und Industrie unter anderem Fragen zu Druck- und Veredelungstechnologien, Workflows, Marktentwicklungen oder Nachhaltigkeit. Im Fokus stehen auch Trends und Anwendungen, die durch das Zusammenspiel von Digitaldruck und textilen Bedruckstoffen immer neue Potenziale erschließen. Die Vorträge gliedern sich in die Themenbereiche Research, Finishing, Print Systems & Hardware, Substrates, Inks & Chemistry und Software & Electronics.


Anzeige

Banner GWÖ Rheinland Summit 2024

 


Auch über das Sonderforum touchpoint textile hinaus wird der digitale Textildruck einen wichtigen Bestandteil des Ausstellerangebotes darstellen. So zeigen unter anderem Epson, Kornit, Mimaki, Multi-Plot, Promattex und DP Solutions ihre Lösungen im digitalen Textildruck.

Die drupa findet vom 28. Mai bis 7. Juni 2024 auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Details zum Programm, den Partnern und den Speakern der einzelnen Sonderforen gibt es hier: https://www.drupa.de/de/Programm
Für weitere Informationen zur Digital Micro Factory empfehlen wir das White Paper der DTIF: https://www.ditf.de/de/weitere-infos/interaktives-whitepaper-zur-textile-microfactory-und-verteilte-produktion.html

Brother zeigt Lösungen zum Nähen und Drucken

Der japanische Maschinenhersteller Brother legt seinen Schwerpunkt beim touchpoint textile auf die Präsentation von Nähmaschinen und Digitaldrucklösungen. Unter den innovativen Lösungen, die Teil der DRUPA Microfactory sind, finden sich unter anderem die industriellen Nähmaschinen S-7300A und BAS-311 sowie die Bondingmaschine BM-2000. Mit dem Textildirektdrucker GTXpro zeigt Brother, wie die gefertigten Kleidungsstücke vor Ort mit Direct-to-Film (DTF) veredelt werden könnenn. Diese innovative Technologie eröffnet völlig neue Möglichkeiten für die individuelle Gestaltung von Textilien. Herstellern bietet sie die Flexibilität, auf die sich ständig ändernden Marktanforderungen schnell zu reagieren.

Multi-Plot bindet Digitaldruckmaschine in die Microfactory ein

Der deutsche Fachhändler Multi-Plot Europe zeigt als Partner der digitalen Microfactory innerhalb des touchpoint textile, wie sich eine Digitaldruckmaschine effizient in den digitalen Workflow einbinden lässt. Der Aussteller zeigt das Drucksystem d.gen Artrix Omni Pro. Diese Maschine für den Textil-Direktdruck weist auf professionellem Niveau eine hohe Produktivität auf. Mit sechs Farben, einer Inline-Fixierung und einem Klebeband-System können industrielle Textilunternehmen leicht auf gewebte und Vliesstoffe wie Baumwolle, Polyester, Samt, elastische Textilien und mehr drucken. Der Druckprozess mit Pigmenttinten erfordert keine Beschichtungs- und Veredelungsarbeiten wie Dämpfen und Waschen. Hohe Lichtechtheiten der Drucktinten und gute Waschbarkeit nach dem Druck sind ebenfalls wichtige Features dieses Drucksystems. Außerdem ist die Artrix OMNI Pro mit 10 Druckköpfen ausgestattet. Sie bietet eine Druckbreite von 183 cm und nutzt die neue Beschichtungstechnologie CBS (Color Boosting Solutions), die den Pigmentdruck technisch weiter vorantreibt. Eine spezielle Vorbehandlung ist nicht nötig.


Anzeige

Banner Zukunftsforum Beschaffung in Dortmund

 


 

X-tec Systems und Barudan präsentieren sich zur Hausmesse bei Deratex als Partner

Die Unternehmen X-tec Systems in Kaarst und Barudan Stickmaschinen in Nettetal haben eine Vertriebs- und Servicepartnerschaft vereinbart. So wollen beide Maschinenanbieter für Veredlung im Bereich Stickmaschinen und DTF-Drucklösungen ihre Kräfte bündeln. Bei der Hausmesse von X-tec Systems am 14. und 15. Juni 2024 in Kaarst treten die Handelsfirmen erstmals gemeinsam auf.

„Wir wollen mit der Kooperation Synergien zwischen Barudan Stickmaschinen GmbH und X-tec Systems GmbH schaffen“ sagt Bert Rademacher, Geschäftsführer von X-tec, und erklärt: „So vertreiben wir zukünftig alle Stickmaschinen der beiden Marken Barudan und FUWEI, während das Unternehmen Barudan Stickmaschinen unsere DTF Drucklösungen ins Portfolio aufnimmt. Die Zusammenarbeit kommt letztendlich den Kunden zugute, die dadurch noch mehr Unterstützung erhalten.“

Neben den Stickmaschinen bietet X-tec ab sofort auch die Punchsoftware von Wilcom an. Barudan vertreibt die DTF-Drucksoftware Digital Factory von Fiery, die im Markt nach wie vor unter der Bezeichnung CADLINK bekannt ist. Rademacher: „Sowohl beim Vertrieb als auch bei den Installationen und Einweisungen bei den Kunden werden X-tec und Barudan zukünftig partnerschaftlich zusammenarbeiten. So erhalten die Kunden immer die beste Lösung.“ Die Kooperationsvereinbarung gilt für den gesamtdeutschen Markt.

Hausmesse am 14. und 15. Juni 2024 in Kaarst

Bei der Hausmesse am 14. und 15. Juni 2024 am Standort von X-tec in Kaarst wollen die beiden Unternehmen ihr gesamtes Portfolio an Stick- und Druckmaschinen zeigen. Die Firma Deratex, das Schwesterunternehmen von X-tec, präsentiert ihre Textilkollektionen und Neuheiten rund um Werbetextilien und Corporate Fashion. Als weitere Messepartner präsentieren sich die Firmen Yellotools mit Werkzeugen für die Werbetechnik sowie XT Trade mit Workwear.

Als Highlight der Hausmesse verlost X-tec unter allen anwesenden Gästen eine DTF-Maschine vom Typ Piccolo im Wert von 9.000 €. Weitere Gewinne der Partner und Aussteller warten ebenfalls auf die Besucherinnen und Besucher. Die Akademie für Textilveredlung verlost 10 Gutscheine im Wert von jeweils 25 €, die bei der Buchung von Weiterbildungsangeboten eingelöst werden können.

Die Hausmesse öffnet ihre Türen am 14. Juni von 10 bis 17 Uhr und am 15. Juni 2024 von 10 bis 15 Uhr. Um Anmeldung per E-Mail an info@x-tec-web.de wird gebeten.

Übrigens – am 26. September 2024 beteiligt sich X-tec Systems an der DTF Convention N°2 in Kaiserslautern.


Bannr X-Tec Systems

 

 


 

Die Cotton Conference in Bremen
Erfolgreiche Cotton Conference mit 400 Gästen in Bremen

Rund 400 Teilnehmende aus knapp 40 Ländern verfolgten vom 20. bis 22. März 2024 die 37. International Cotton Conference Bremen. Vor Ort und auch online konnten die Gäste elf Sessions mit knapp 70 Referierenden besuchen und sich über die neuesten Forschungsergebnisse und innovative Praxisanwendung in der Baumwollbranche informieren.

Jean Paul Haessig, Präsident der Bremer Baumwollbörse, und Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer begrüßten die Gäste der Konferenz, die erstmals im Festsaal der Bremer Bürgerschaft mit Blick auf das historische Ensemble des Bremer Marktplatzes stattfand.

„Für einige Tage war Bremen erneut der Mittelpunkt der Baumwollwelt. Vorträge auf hohem fachlichem Niveau, spannende Diskussionen und tiefe Einblicke in branchenweite Fortschritte verdeutlichen einmal mehr, dass die Bremer Tagung ein wesentlicher Baustein für den Austausch der Baumwoll-Community ist. Dies haben besonders die lebhaften Debatten rund um die aktuellen Gesetzesvorhaben gezeigt im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Transparenz mit Folgen für die gesamte Branche,“ so Jean-Paul Haessig, Präsident der Bremer Baumwollbörse.

„Die gemeinsame Organisation der Internationalen Baumwolltagung durch das Faserinstitut Bremen und die Bremer Baumwollbörse ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Wissenschaft und Praxis sich ergänzen und voneinander profitieren können. Das vielfältige und hochkarätige Tagungsprogramm sowie die vielen Expertentreffen am Rande der Tagung sprechen da auch in diesem Jahr eine deutliche Sprache,“ so Prof. Dr. Axel Herrmann, Institutsleiter und Vorstandsvorsitzender des Faserinstituts Bremen (FIBRE).

Keynotes bildeten Höhepunkte der Tagung

Zu den Höhepunkten zählten die Keynote-Sessions, die jeweils den Tag einläuteten. Gewohnt erhellend wie unterhaltsam stimmte Colin Iles, Executive Manager Cotton & Sugar bei Viterra, die Teilnehmenden durch einen umfassenden Ausblick auf die aktuelle Entwicklung an den Rohstoffmärkten mit Auswirkungen auf die Baumwolle ein.


Anzeige

Banner GWÖ Rheinland Summit 2024


Gesetzgeberische Regulierungen

Mit dem Fokus auf die anstehenden gesetzgeberischen Regulierungen und deren gravierenden Folgen für die gesamte Branche sorgte die Analystin Veronica Bates Kassatly für ausreichend Diskussionsstoff. Ergänzend kamen dann praxisnahe Empfehlungen der Commerzbank-Vertreter Manuel Höchemer und Lennert van Mens. Sie zeigten Möglichkeiten auf, wie Unternehmen in der Europäischen Union neue Regelungen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung navigieren können.

Auch die Keynotes am Donnerstag boten den Gästen inspirierende Einblicke und spannende Fakten aus der Baumwollwelt. Nicolas Rubio berichtete in seiner Funktion als Agricultural Counselor bei der Botschaft der Vereinigten Staaten in Berlin über seine Erfahrung in der europäischen Politik. Hubertus Lohner, Airbus Operations in Bremen und Leiter des Technologiezentrums ECOMAT präsentierte Möglichkeiten, wie der Einsatz von Naturfasern zur Dekarbonisierung des Mobilitätssektors – im Speziellen im Flugzeugbau – beitragen kann.

Paneldiskussion mit Fokus Vietnam

Unter der Headline ‚Region in Focus‘ warf die Session mit Fokus auf die vietnamesische Baumwoll- und Textilindustrie ein Schlaglicht auf die dynamische Branche in dem asiatischen Land. Thuy Vi Nguyen vom vietnamesischen Baumwoll- und Spinnereiverband VCOSA, Yen Tracy Mai, Präsidentin und CEO Long Van Yarn Ltd sowie Graham Soley, Analyst des USDA, ebneten den Weg für eine lebhafte Diskussion unter den Vertretern und Experten der vietnamesischen Textilbranche.

Nachhaltigkeit als Querschnittsthema

Das Thema Nachhaltigkeit ist mittlerweile mit den vielfältigen Bereichen in der Lieferkette verwoben, so dass es nicht mehr als einzelnes Thema hervorsticht, sondern vielmehr als Querschnittsthema überall mitgedacht werden muss. So fanden sich in praktisch allen Sessions zu den Themen entlang der Baumwolllieferkette Aspekte des mittlerweile so breitgefächerten Nachhaltigkeitsbereiches. Hervorzuheben ist dabei beispielsweise die Forschungsarbeit von Filipe Natalio, mit dem Ziel, die den natürlichen Organismen zugrunde liegenden Mechanismen zu verstehen, um so biologische Materialien wie Baumwolle mit besonderen – nachhaltigen – Eigenschaften herzustellen. Aber auch zu den weiteren Schlagwörtern rund um Nachhaltigkeit fanden sich spannende Präsentationen mit intensiven Diskussionen.


Anzeige

Banner FOL Fruit of the Loom


Dazu gehörten zum Beispiel die Vorträge ‚Umweltauswirkungen von Baumwollanbausystemen‘ von Jens Soth, Helvetas, oder ‚Textilien auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft‘ von Stefan Schlichter, Technische Hochschule Augsburg. Zudem griff die Konferenz Fragen zu Traceability und Transparenz sowie dem Einfluss klimatischer Veränderungen und gerechter Einkommen auf das Leben der Baumwollfarmer auf.

Session ‚Recycling‘ im Turmsaal der Baumwollbörse

Eine besondere Rolle spielte während dieser Tagung das Thema Recycling. Im Fokus dieser Session am Freitagvormittag, die vorbildlich die Zusammenarbeit von Forschung und Praxis demonstrierte, stand die Qualität der Baumwollfaser im Recyclingprozess. In der Diskussion wurde deutlich, welche Chancen, aber auch Herausforderungen in der Wiederverwertung dieser Naturfaser bestehen. Das Thema Recycling stand auch auf der Tagesordnung des Spinning & Textile Seminars im Vorfeld der Tagung, zu dem die vier Organisatoren Bremer Baumwollbörse, Bremer Faserinstitut (FIBRE), Internationaler Verband der Textilindustrie (ITMF) und der Industrieverband Garne und Textilien (IVGT) erneut am Dienstag eingeladen hatten. Unter dem Titel ‚Einsatz und Herausforderung von Fasern in textilen Recyclingsystemen‘ beleuchteten Sprecher aus der Textilindustrie die Recycling-Wertschöpfungskette von der Sortierung der Altkleider bis zum neuen Produkt aus praktischer Sicht.

Die 38. International Cotton Conference Bremen findet 2026 statt. Das genaue Datum wird noch bekannt gegeben.


AnzeigeBanner Schalfabrik


 

Cotton Classics Roadshow lockt knapp 4.000 Gäste an

Die 15. Ausgabe der traditionellen Roadshow des Textilgroßhändlers Cotton Classics führte im Januar und Februar 2024 zu 18 Locations in sieben Ländern. Nach Angaben des Unternehmen nutzten dabei knapp 4.000 Besucherinnen und Besucher die Roadshow, um sich über die Neuheiten in der Welt textiler Werbemittel zu informieren.

„Seit 15 Jahren verwöhnen wir unsere Roadshow-Gäste in besonderen Locations mit einem exklusiven Rahmen und vor allem mit einem hochkarätigen Team vor Ort. Wir freuen uns, dass es gelungen ist, einen Fixpunkt im Textil-Jahr zu etablieren, der bei Herstellern und Händlern gleichermaßen beliebt ist. Der neue Besucherrekord hat unsere Erwartungen übertroffen“, freut sich Wolfgang Horak, CEO und Gründer von Cotton Classics.

Die Reise startete diesmal in Schloss Schönbrunn in Wien. Nach weiteren Standorten in Graz, Zagreb, Ljubljana und Salzburg gastierte die mobile Messe an sieben deutschen Standorten von München bis Hamburg. Im Anschluss ging es in die Schweiz und über Prag bis nach Bratislava.

„Unser Versprechen, alle Neuheiten und geballte Inspiration an einer Stelle in kürzester Zeit live zu erleben, konnten wir auch dieses Jahr halten. Wir danken allen Besuchern, unseren Markenlieferanten und unserem motivierten Team für die unvergleichliche Atmosphäre vor Ort“, sagt Tobias Seidel, Head of Sales & Marketing bei Cotton Classics.

Nach der Roadshow ist vor der Roadshow – die Planungen für 2025 sind laut Tobias Seidel bereits im Gange. Die Cotton Classics Roadshow ist eine jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe. Sie richtet sich an Fachhändler aus den Bereichen Textildruck, Stick, Arbeitsbekleidung, Werbeartikelhandel, Merchandising und Online-Handel.


Banner GWÖ Rheinland Summit 2024

Banner PSI 2025


 

Print Equipment tourt im April durch Österreich

Als Systemhaus für Transferdruck legt Print Equipment besonderen Wert auf Beratung und Service. Durch das Support Team, den Außendienst und mittlerweile fünf Showrooms in Deutschland kann eine umfassende und bedarfsgerechte Beratung und Betreuung durch erfahrene Transferdruck-Profis gewährleistet werden. Nun bringt das Unternehmen seine Expertise auf die Straße und lädt Interessierte ein, vom 9. bis zum 17. April 2024 an drei verschiedenen Standorten in Österreich die neuesten Trends live zu erleben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Veranstaltung auch in Österreich Präsenz zeigen“, so Uwe Steinbrecher, Leiter Außendienst bei Print Equipment. „Mit zwei vollbepackten 3,5-Tonnern machen wir uns auf den Weg nach Wien, Graz und Bad Schallerbach. Auf die Besucher warten verschiedene Drucksysteme, die sie direkt ausprobieren können.“ Unterstützt wird er vor Ort von Experten aus den Bereichen Textildruck (DTF) und UV-Druck.

Interessierte können sich unter anderem über die neuesten Entwicklungen im Bereich DTF informieren und das Roll-to-Sheet-Verfahren mit der Schneideeinheit live erleben. Die Standfüße der Cutting-Einheit sind höhenverstellbar, wodurch sie herstellerunabhängig mit gängigen Systemen im Markt kombiniert werden kann. Neben dem DTF-Drucksystem XP600-PRO mit der 450 mm Fixiereinheit ist auch der EPSON SC-F2200 mit on Tour.

UV-Experte Nico Holl zeigt, welche Möglichkeiten der UV-Druck bietet und wie die Aufkleber-Produktion mit dem UV Magic Film funktioniert. Das kompakte LED-UV-Drucksystem XpertJet 661UF A2+ von Mutoh kommt hierbei zum Einsatz.

Ebenso erhalten Gäste, die sich für einen Einstieg in die Sublimation interessieren, die nötigen Informationen. Ein persönliches Gespräch bietet die Möglichkeit, sich zum Einstieg beraten zu lassen. Besucher haben beispielsweise die Gelegenheit, sich die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten einer Tassenpresse demonstrieren zu lassen. Zusätzlich können sie die pneumatische SEFA Transferpresse SLIDE-540 testen.

Die Termine im Überblick

9. und 10. April 2024: NH Hotel Wien Airport
11. und 12. April 2024: Hotel Ramada Graz
16. und 17. April 2024: Atrium Bad Schallerbach

Um Anmeldung wird gebeten. Informationen und kostenlose Terminbuchung: https://printequipment.de/showroom-termin-kissing/

Im September ist Print Equipment bei der DTF Convention dabei

Am 26. September 2024 findet die zweite DTF Convention der Akademie für Textilveredlung statt. Wie schon bei der Premiere im September 2022 hat Print Equipment auch für die zweite Auflage der Veranstaltung bei Gastgeber Fruit of the Loom in Kaiserslautern zugesagt. Bei dem Event dreht sich alles um den Mega-Trend DTF in der Textilveredlung.


Banner GWÖ Rheinland Summit 2024

 


 

Textile Village bei der PSI 2024
Textile Village und Veredlung bereichern die erfolgreiche PSI 2024

Die PSI, Europas Leitmesse für die Werbeartikelwirtschaft, hat am 9. Januar das Messejahr eindrucksvoll in Düsseldorf eröffnet. Mit einem ausverkauften Ausstellerbereich, erneut steigenden Besucherzahlen und optimistischer Stimmung unterstrich die PSI neben ihrer Marktrelevanz vor allem auch die Resilienz und Innovationskraft der Branche.

PSI im Aufwind

Bahnstreik und Bauernprotesten zum Trotz – mit 567 Ausstellern (2023: 463) aus 29 Nationen, die eine volle Flächenauslastung der Hallen 9 und 10 bedeuteten, und 11.003 Besucher:innen aus 69 Ländern (2023: 10.509) gab die PSI den Auftakt zum neuen Werbeartikeljahr. Unter den Ausstellern waren erstmals auch wieder zahlreiche Textilmarken vertreten. „Ich bin total überwältigt von der positiven Resonanz unserer Aussteller und Besucher:innen. Sie zeigt, dass wir mit unserer Vision einer Neupositionierung von Werbeartikeln auf dem richtigen Weg sind“, freut sich PSI Director Petra Lassahn und ergänzt: „Das ist nur mit einem so außergewöhnlichen Netzwerk von PSI-Partnern und Freund:innen möglich.“ Dieses spiegelt die Bereitschaft der Branche wider, Krisen gemeinsam zu meistern. „Die PSI ist in der heutigen Zeit angekommen, in der es nicht immer um höher, schneller, weiter geht, sondern um Authentizität, Innovation und Einheit“, resümiert Michael Köhler, Geschäftsführer von RX Deutschland, dem Veranstalter der PSI.

Textile Village mit namhaften Marken

Es war ein gelungener Neustart: Zahlreiche Textilbrands und Textilanbieter kamen nach mehrjähriger Pause wieder zurück auf die PSI. In Kooperation mit der Akademie für Textilveredlung präsentierten sie sich im Textile Village und rückten T-Shirts und Co. ins Rampenlicht. Mit dabei waren die Marken Fruit of the Loom, Russell Europe, JERZEES, Promodoro, Malfini, Regatta Professional, TeeJays, miners mate, bags2go, Fair Towel und printwear. Der Textilgroßhändler Cotton Classics präsentierte sein Lieferprogramm und seine bevorstehende Roadshow. Der Aussteller F.B. Aksesuar Çanta Tekstil bereicherte das Textile Village mit Taschen. Zur PSI 2025 will die Aka-Tex das Erlebnis des Village-Charakters gemeinsam mit den Ausstellern weiterentwickeln.

Den starken Fokus auf Textilien unterstrichen auch zahlreiche weitere Aussteller, die sich auf eigenen, großen Ständen präsentierten. So zeigten unter anderen Pure Waste, Daiber, Skarpeta, Iqoniq, PF Concept, Midoceans, neutral.com, Schöffel Pro und Herka ihre Produkte und Neuheiten. „Das umfassende Textilangebot gab der Werbemittelbranche eine gute Orientierung zu Innovationen, nachhaltigen Produkten und Services rund um Werbetextilien, Corporate Fashion und Workwear“, fasst Stefan Roller-Aßfalg, Leiter der Akademie für Textilveredlung, zusammen.

Veredlung von Werbemitteln als Sonderschau

„Die PSI war wirklich super für uns!“ Mit diesen Worten fasst Daniela Scheidung von Mutoh das Erlebnis auf der Sonderschaufläche „Veredlung“ zusammen. Der Anbieter von Digitaldruckmaschinen zeigte die Veredlung von Brotdosen und anderen Produkten live und hautnah vor Ort. In Kooperation mit dem Aussteller Gravotech, ein Spezialist für das Gravieren von Werbeartikeln, entstanden unter anderem dekorierte Holzwürfel. Cameo Laser demonstrierte unter anderem die Lasergravur auf Frühstücksbrettchen. Epson Deutschland bedruckte Textilien mit DTF und DTF und zeigte außerdem die Sublimation von Werbeartikeln. Maegis nutzte die DTF-Technologie zum Veredeln von T-Shirts. X-tec Systems bedruckte unter anderem Turnbeutel mittels eines DTF-Drucksystems. Alle veredelten Produkte wurden während der drei Messetag auch im Pop-Up Museumsshop unter dem Motto „Veredelung als Kunst“ demonstriert.

PSI-Aussteller unterstützten die Veredlungsfläche mit ihren Produkten

Viele Aussteller der PSI bereicherten die Sonderschau mit der Bereitstellung von Werbeartikeln, die auf der Sonderschau veredelt wurden. Zum Netzwerk der Unterstützer zählten L-Shop-Team, Printwear, Fruit of the Loom, Pure Waste, Elasto, Mid Ocean, Hugo Frosch und helo. „Die Veredlungsfläche zeigte eindrucksvoll die technischen Möglichkeiten für die Veredlung von Werbemitteln. Gleichzeitig konnten viele Kooperationen zwischen den Maschinenanbietern, den Werbemittelproduzenten und dem Werbemittelhandel gestiftet werden“, so Stefan Roller-Aßfalg.

Ergänzt wurde das Fokusthema Veredlung durch das internationale Ausstellerangebot. So zeigte modico verschiedene Technologien für die Dekoration und Beschriftung von Werbeprodukten. Siebdruck und Textiltransfers waren bei Ausstellern wie Ligatexx, Rogac, TexAD oder TOPQ zu finden. Inkcups als Hersteller von Digitaldruckmaschinen demonstrierte die praktische Druckanwendung auf Tassen und Flaschen. Auf dem Stand von Gustav Daiber setzten die beiden Stickerei-Experten Reiner Knochel (Textile Experience) und Massimo Baezzato (ConStitch) Logos kreativ auf Textilen um. Mit Unterstützung des Stickmaschinenherstellers ZSK stickten die Partner die Logos auf Bekleidung der Marke James & Nicholson.

Die nächste PSI findet vom 7. bis 9. Januar 2025 in Düsseldorf statt.


Newsletter Banner

 


 

Die nächste INHOUSE² steht in den Startlöchern

Der Textilgroßhändler L-SHOP-TEAM lädt vom 7. bis 9. März 2024 zur dritten Ausgabe seiner Hausmesse INHOUSE² in die Jahrhunderthalle nach Bochum ein. Das Motto der kommenden Veranstaltung lautet „Textilindustrie trifft Druck- und Werbetechnik“. Die Akademie für Textilveredlung ist als Schulungs- und Seminarpartner mit von der Partie.

Walz Solutions und Kroschewski Industrie Technik (KIT) decken Werbetechnik-Bereiche ab

Über 80 internationale Aussteller, deren Textilmarken zum Handelsportfolio von L-SHOP-TEAM gehören, präsentieren bei der dreitägigen INHOUSE² ihre neuen Produkte und Kollektionen für das Jahr 2024. Zudem zeigen Walz Solutions und Kroschewski Industrie Technik (KIT) unterschiedliche Druck- und Sticktechnologien und decken damit die Bereiche Veredlung, Druck- und Werbetechnik ab.

Mit Unterstützung der Akademie für Textilveredlung ist ein ergänzendes Fachvortragsforum und ein Seminarprogramm entstanden. Die Besucherinnen und Besucher können sich dabei über Trends und Technologien der Branche der Textilveredlung informieren. Die Kurzvorträge des Forums behandeln Themen wie Folien im DTF-Druckprozess, neue Produkte, Materialien und Arbeitsweisen in der Stickerei sowie Flexfolien. Beleuchtet wird zudem der Dschungel an Siegeln und Zertifikaten. In drei halbtägigen und kostenpflichtigen Seminaren der Akademie für Textilveredlung können sich die Messegäste von kompetenten Fachleuten zu aktuellen Branchenthemen weiterbilden.

Drei halbtägige Seminare der Aka-Tex

Den Auftakt am ersten Messetag macht Axel Stuhlreiter von Ricoh Europe. Im halbtägigen Seminar „Von der Datei zum optimalen DTF-Druck“ erklärt er, wie ein effizienter Workflow im DTF-Druck aussehen kann. Um Fasern, Gewebe und Veredelung dreht sich alles im zweiten Seminar „Gekämmt, ringgesponnen, mercerisiert?“ mit Bekleidungsingenieurin Birgit Jussen. Sie hinterfragt und erklärt Fachbegriffe aus der textilen Werbewelt und vermittelt Textilwissen. Am Samstag, dem dritten Messetag, bietet der Punch-Profi Massimo Baezzato im Seminar „Die optimale Stickdatei für ein gutes Ergebnis“ Tipps und Tricks zum Punchen. Interessierte finden detaillierte Informationen zu den halbtägigen Seminaren auf der Webseite der Aka-Tex unter https://aka-tex.de/veranstaltungen.

Die Seminare im Überblick

07.03.2024: Von der Datei zum optimalen DTF-Druck (halbtägig), Bochum
So gelingt ein effizienter Workflow

08.03.2024: Gekämmt, ringgesponnen, mercerisiert? (halbtägig), Bochum
Begriffserklärungen und Vermittlung von Fachkenntnissen über Fasern, Gewebe und Veredelung

09.03.2024: Die optimale Stickdatei für ein gutes Ergebnis (halbtägig), Bochum
Tipps und Tricks zum Punchen vom Profi

Daten und Fakten der INHOUSE² auf einen Blick:

Datum: 07.03. – 09.03.2024
Ort: Jahrhunderthalle in Bochum
Öffnungszeiten: Täglich 9:30 bis 17:30 Uhr, Samstag bis 17:00 Uhr
Eintritt: Der Eintritt zur INHOUSE² ist für Kunden von L-SHOP-TEAM sowie für alle Interessierten kostenlos.
Informationen und Ticket sind erhältlich unter www.inhousehochzwei.de


Newsletter Banner

 


 

Digitaldruck auf eine Glasflasche
Aussteller der PSI 2024 zeigen die Veredlung von Werbemitteln

Welche Bedeutung hat die Veredelung in der Werbeartikelwirtschaft? Welche Verfahren spielen eine Rolle? Und welche Anforderungen müssen berücksichtigt werden? Solchen Fragestellungen begegnet die PSI vom 9. bis 11. Januar 2024 auf dem Messegelände Düsseldorf mit vielen Highlights und praktischen Beispielen.

Das konkrete Potenzial von unterschiedlichen Veredelungs-Technologien für die Branche zeigt die Sonderschau Veredelung in Halle 10. Unter dem Motto „Reif für’s Museum“ präsentieren Cameo Laser, Epson Deutschland, Gravotech, Maegis, Mutoh Deutschland und X-tec Systems „Veredelung“ in der Praxis.

Emotional aufgeladen als Produktionsstätte für einen Museums-Shop, weckt die Mitmachfläche 10/L71 Begeisterung für modernste Veredelungstechnologien. Hier können Fachbesucher:innen unter der fachlichen Anleitung der Anbieter unterschiedliche Veredelungstechnologien anwenden und auf der Messe ihre persönlichen Merchandise-Artikel zum Mitnehmen gestalten. Die Aussteller veredeln Werbeartikel per UV-Druck, Lasergravur und verschiedenen Textildruckverfahren mit berühmten Motiven niederländischer Künstler.

DTF und Co: Diese Veredelungsverfahren bringen die Anbieter mit

Cameo Laser bringt modernste Lasersysteme mit und demonstriert die Beschriftung von Werbeartikeln mit Lasertechnologie. Mutoh Deutschland zeigt die Veredlung von Werbemitteln mit dem UV-Druckverfahren und hat dafür eine Digitaldruckmaschine im Gepäck. Epson Deutschland widmet sich schwerpunktmäßig den beiden Verfahren Sublimation und Textildruck mittels DTF (Direct to Film) und DTG (Direct to Garment). Mit dem Sublimationsdruck können polyesterbeschichtete Produkte einfach und digital veredelt werden. Mit dem Hybrid-Drucksystem realisiert Epson die beiden Druckverfahren DTG und DTF auf Textilien. Ebenfalls DTF bringt das niederländische Unternehmen Maegis mit, das außerdem eine neue Lösung für den so genannten UV DTF-Druck vorstellt, mit der die Bedruckung von Hartsubstraten möglich wird. X-tec Systems rundet das Angebot um DTF in Verbindung mit der Weiterverarbeitung durch die Transferpresse ab. Vollkommen textilfrei geht es bei Gravotech zu. Das Unternehmen zeigt das Gravieren von Logos, Schriften und Motiven auf festen Materialien.

Austauschen und Ausprobieren im neuen PSI THE LAB

Ein neuer, offener Workspace für Werbemittelhändler in Halle 10 zeigt Lösungen rund um die Entwicklung sowie das Inverkehrbringen von Produkten. Wer Fragen zu Regularien rund um nachhaltiges und sicheres Produktdesign, Prüfungen und Zertifizierungen, Qualitätsmanagement, Konformität und Produktsicherheit, aber auch zu Patenten und Markenschutz, Lieferketten und anderes mehr hat, findet im PSI THE LAB Ansprechpartner zum fachlichen Austausch. Zusätzlich können Fachbesucher:innen in Laboratmosphäre mit aktuellen Farbwelten experimentieren.

Pop-Up Museum: Veredelung als Kunst

Um den Mehrwert von Veredelung für die Werbeartikelwirtschaft emotional herauszustellen, erhebt die PSI das Thema im wahrsten Sinne des Wortes zu Kunst. So entsteht rund um das PSI Community Café der Halle 10 eine Art Künstlerviertel. Neu ist die Pop-Up Ausstellung „MoPA Museum of Promotional Articles“. Gemeinsam mit Cyber Wear und unterstützt von GXN öffnet die PSI an allen drei Messetagen eine der größten Galerien ihrer Art. Das Pop-up Museum zeigt eine Fülle an unterschiedlichsten Werbeartikeln, die ihre Betrachter:innen auf eine Zeitreise mitnimmt. Unter dem Motto „Tradition meets Transformation“ zeigt die Ausstellung alles von traditionellen klassischen Werbeartikeln bis zu trendigen neuen Produkten.

Im angrenzenden MOPA Café können Fachbesucher:innen im Ambiente eines Museumsshops Kaffeespezialitäten und Kaltgetränke genießen. In der Auslage zu sehen: Repliken der MOPA-Exponate sowie Highlight-Produkte aus der Sonderschau Veredelung.

Mehr Veredler unter den Ausstellern

Ergänzt wird das Fokusthema Veredelung durch das internationale Ausstellerangebot. So zeigt modico in Halle 9 verschiedene Technologien für die Dekoration und Beschriftung von Werbeprodukten. Inkcups ist Hersteller von Digitaldruckmaschinen für Tassen und Flaschen. Der Aussteller zeigt die praktische Anwendung auf seinem Stand in Halle 10. Auf dem Messestand von Gustav Daiber zeigen die beiden Stickerei-Experten Reiner Knochel von Textile Experience und Massimo Baezzato von ConStitch, wie sich Logos kreativ auf Textilen umsetzen lassen. Mit Unterstützung des Stickmaschinenherstellers ZSK sticken die Partner die Logos auf Bekleidung der Marke James & Nicholson.

Der PSI Ticketshop ist geöffnet.

Die Akademie für Textilveredlung ist Partner der PSI und begleitet die Sonderschauen Textile Village, Veredlung und PSI THE LAB.


Veranstaltungskalender

 

 


 

Textilien auf der Messe PSI in Düsseldorf
PSI rückt Textil stärker in den Fokus

Die PSI – Europas Leitmesse für die Werbeartikelwirtschaft – stärkt zur kommenden Veranstaltung vom 9. bis 11. Januar 2024 ihre Position im Textilsegment. Mit mehr Top-Textilern unter den PSI-Ausstellern, mit mehr dezidierten Vorträgen rund um Merchandise und Werbetextilien im PSI Forum und mit spezialisierten Formaten wie dem Textile Village.

Wie wichtig Textil als Anwendungsbereich in der Werbeartikelwirtschaft ist, machte die vergangene Umfrage zur PSI 2023 deutlich. Im Anschluss an die letzte Messe gaben 60 Prozent der Besucherinnen und Besucher an, sich auf Europas Leitmesse der Branche besonders für Werbe- und Promotionstextilien zu interessieren. Entsprechend mehr bietet die PSI 2024 in dem Segment.

Mehr Textilmarken, mehr Wissen

Auf der Ausstellerliste sind Top-Textiler und Marken wie Daiber, Fruit of the Loom, Russell Europe, Herka Frottier, Iqoniq (XD), J.S. Fashion, TeeJays, Promodoro Fashion, Cotton Classics, Regatta, Malfini, miners mate, bags2GO, Fair Towel, Printwear, neutral.com, Pure Waste und Skarpeta zu finden. Und auch das PSI Forum lockt mit bereits bestätigten Vorträgen von Textilexperten wie Martin Schittko (Bereichsleiter Merchandising Eintracht Frankfurt), Karsten Bleymehl (CEO Circular Materials GmbH und Head of Sales DACH, Pure Waste) und Anouschka Jansen (Director Sustainability Solutions QIMA).

„Mit unseren Textilangeboten möchten wir der Branche Orientierung geben, sie segmentübergreifend vernetzen und zum Austausch von Expertise einladen“, so PSI Director Petra Lassahn. „Wir freuen uns, dass wir das Konzept des Textile Villages 2024 mit unseren Ausstellern realisieren können und dass wir unseren Besuchern in diesen herausfordernden Zeiten gemeinsam wertvolle Inspiration im Bereich textile Werbemittel, Corporate Fashion und Workwear mitgeben können.“

Textile Village ausverkauft

Neben FOL International mit den Brands Fruit of the Loom, Russell Europe und JERZEES werden Cotton Classics, F.B. Aksesuar Çanta Tekstil, Malfini, Promodoro Fashion, Regatta Professional, TeeJays, miners mate, bags2go, Fair Towel und printwear im PSI Textile Village dabei sein. Damit ist die Ausstellungsfläche des Textile Villages in Halle 10 vollständig ausgebucht. Gezeigt werden bewährte und klassische Textilien aus nachhaltigen Sortimenten, sowie neue Produkte, darunter Taschen, Rucksäcke und Frottierwaren. Partner des neu konzipierten Textile Villages ist die Akademie für Textilveredlung.

Bezahlbare Nachhaltigkeit: Geht das?

Die wohl größte gegenwärtige Herausforderung für die Textilbranche: Das Preis-Leistungsverhältnis nachhaltiger Produkte. „Nachhaltigkeit besitzt einen extrem hohen Stellenwert“, weiß Christian Lanvermann, Senior Marketing Manager bei der FOL International GmbH und erklärt: „Gleichzeitig ist die Bereitschaft, höhere Preise für nachhaltige Produkte zu bezahlen nur bis zu einem gewissen Grad gegeben.“ Auf der PSI möchte er mit seinem Team die Möglichkeit nutzen, für die eigenen Brands mit ihren nachhaltigen Sortimenten zu begeistern. Weiter möchte er mehr über die Wünsche und Bedürfnisse der Kund:innen herausfinden.

Auch das Team von Regatta Professional blickt erwartungsvoll auf den Austausch mit den anspruchsvollen Zielgruppen der PSI. Distribution Manager UK and Export, Sarah Clark, erklärt: „Regatta Professional freut sich, 2024 zum PSI Textile Village zurückzukehren, um mit alten und neuen Kunden in Kontakt zu treten.“ Sie ist überzeugt: „Das Textile Village ermöglicht uns einen besseren Kontakt zu Branchenspezialisten und neuen Kunden im Textilbereich.“

Der PSI Ticketshop ist geöffnet. Über die Akademie für Textilveredlung erhalten Interessierte Gutscheincodes. Für den Besuch der PSI ist eine Legitimation für Fachbesucher erforderlich.


Veranstaltungskalender